Fruchtfolge planen

Um eine Fruchtfolge zu planen ist es vorteilhaft den Nährstoffbedarf der Pflanzen zuu kennen. Unsere Pflanzen haben unterschiedlichen Bedarf an Nährstoffen. Starkzehrer sind ie der Name schon sagt Pflanzen die einen hohen Nährstoffbedarf haben. Diese Pflanzen kommen in ein frisch und stark gedüngtes Feld. Im zweiten Jahr kann man in diesem Feld Mittelzehrer anbauen gefolgt von den Schwachzehrern. Dann lässt man im Idealfall das Feld ein Jahr mit Gründüngung versehen ruhen.

Daher kommt auch der Begriff 4 Felder Wirtschaft.

Bei der Planung eines Gartens sind aber nicht nur die Einteilung nach Nährstoffbedarf sondern auch nach den Familien zu berücksichtigen, daher sollte man im Folgejahr nicht dieselbe Familie an der selben Stelle anbauen. Damit beugt man Krankheiten vor, denn wenn die in der Regel spezialisierten Schädlinge keine neue Nahrung finden dann reduzieren dies die Anzahl automatisch.

Man kann auch eine hochkomplexe Wissenschaft daraus machen und z.B: auch die Länge der Wurzeln mit einbeziehen. So gibt es Tiefwurzelnde wie z.B. Rettiche oder Flachwurzler wie z.B. Salat. Pflanzt man sozusagen in Etagen kommen sich die Pflanzen nicht so sehr in die Quere wie wenn sich alle auf der selben Ebene tummeln.

Die unten angezeigte Tabelle beinhaltet jedoch nur den Nährstoffbedarf und die Familie.

Es gibt aber auch Ausnahmen. Rhabarber kann gerne einige Jahre am selben Standort stehen und auch Tomaten fühlen sich an der selben Stelle wie im Vorjahr wohl.

 

 

 

Fotos aus Wikimedia Commons

Titel Nährstoffbedarf Klassifizierung Familie
Zwiebel Mittelzehrer Lauchgewächse
Rote Beete Mittelzehrer Fuchsschwanzgewächse
Karotten Mittelzehrer Doldengewächse
Stangenbohnen Mittelzehrer Hülsenfrüchte (Fabaceae)
Pflücksalat Schwachzehrer Korbblütler
Kapuzinerkresse Schwachzehrer Kreuzblütler (Brassicaceae)
Knoblauch Schwachzehrer Lauchgewächse
Spinat Schwachzehrer Gänsefußgewächse
Schwarzwurzel Schwachzehrer Korbblütler
Buschbohnen Schwachzehrer Hülsenfrüchte (Fabaceae)

Seiten