Garten

Tomatenernte

Die Tomatensaison ist ja nun fast vorbei. In diesem Jahr hatten wir eine große Vielfalt an Tomaten angebaut und fast alle sind gut geworden. Da wir Tomaten nur im Freiland anbauen sind wir ja immer etwas vom Wetter abhängig. In diesem Jahr war es gut und wie das Bild der Ernte zeigt ist Vielfalt und Menge wunderbar.

Die Pflanzen haben wir in diesem Jahr nicht selbst gezogen sondern von Walter vom 

Tomatenparadies
Almásháza
Walter Schneider

bezogen. Natürlich in BIO Qualität, denn Walter baut nichts anderes an. Die Pflanzen waren in diesem Jahr, Walter hat ein neues Gewächshaus gebaut, von hervorragender Qualität und sind alle gut gewachsen.

Wenn man bedenkt was man für eine Schale gemischte Tomaten. im Laden wird das dann Tomatenraritäten genannt, bezahlen muss, lohnt sich der Anbau auch wirtschaftlich.

In jedem Fall eine wunderbare Genussvielfalt und selbst gemachte Tomatensoße auf selbst gemachten Nudeln ein Gaumenschmaus.

 

Anfang Februar 2018

Im Januar dachte ich noch das geht so weiter mit dem schönen Wetter. Endlich bin ich auch mit den letzten Arbeiten an unserem Gewächshaus/ Wintergarten fertig geworden. Die Terrasse die ich gebaut hatte wurde nicht genutzt und da hatte meine Frau Bettina die Idee daraus eine Anzuchtstation für unser Gemüse zu machen. Der Platz im Haus reicht ja nie aus und so versuchen wir es in diesem Jahr mit einem ungeheizten Gewächshaus.

Und dann kommt er doch, der Winter und zwingt uns zu einer Pause. Ist auch mal schön und nun kommt man zu den Dingen  im Haus die sonst ein wenig zu kurz kommen.

Solange wir keinen strengen Frost bekommen sollte es auch für die Pflanzen die bei dem sonnigen und warmen Januarwetter schon Knospen angesetzt haben auch kein Problem sein. Schlimmer sind ja die Spätfröste im Mai.

Genutzt habe ich das Gewächshaus sofort. Der dritte Anlauf dicke Bohnen zu ziehen und die Hoffnung auch welche zu ernten. Dicke Bohnen vertragen ja etwas Frost und im Gewächshaus können sie kontrolliert aufwachsen - so die Theorie. Im ersten Jahr wurden die Bohnen Opfer von Heerscharen an Blattläusen und was übrig blieb wurde vom Bohnenkäfer in Besitz genommen. Frühe Pflanzung sollte dem Bohnenkäfer ein Schnippchen schlagen. Wir werden sehen.

In jedem Fall macht es Spaß Töpfe zu füllen zu säen und Platz zu haben um all die Gerätschaften, Pflanzerden usw. Abzustellen.

Die Konstruktion ist eine einfache Holzkonstruktion mit einer sehr flachen Dachneigung. Eigentlich zu flach aber ich hatte als Anbau keine andere Möglichkeit, da ich die Höhe vorne nicht aufgeben wollte.

Das meiste ist mit kleinen Eisenwinkeln verschraubt und bedeckt ist es mit einem Sonderangebot an Wellkunststoffplatten. Da ich die Patten erst nach der Konstruktion gesehen habe - ist halt mit Sonderangeboten so - ist der Abstand der Ständer etwas suboptimal. Aber geht doch und uns gefällt es in jedem Fall besser als Folie.

Seitdem nun alles verkleidet ist nutzt der Rest der Familie das neue "Zimmer" auch gerne und Felicitas ist begeistert wenn sie an der kleinen Tischgarnitur sitzen kann. Sie findet, dass das nun ein super Kaffeezimmer geworden ist. Den Worten meiner Tochter ist nichts hinzuzufügen.

 

 

 

 

 

 

 

Wetterkapriolen

Vorgestern war es mal wieder so weit. Man freut sich noch über das wachsende Gemüse (Auberginen waren schon 5 cm groß) da kommt das Wetter.

10 Minuten Hagel und die Welt im Garten sieht etwas anders aus.

Unser Freisitz hat etwas gelitten

 

 

 

 

 

Gartengenüsse

Es ist wunderbar einmal durch den Garten zu laufen, Gemüse zu ernten, bei den Hühnern Eier zu stehlen ;-) und dann eine Schüssel in die Küche mitzunehmen die eine Mahlzeit enthält. aber nicht nur etwas zum essen sondern lauter kleine Köstlichkeiten die einem die Natur schenkt. Das ist Freud pur.

RSS - Garten abonnieren