Ändere das Ziel

Der Klimawandel bzw. die Klimakatastrophe ist ja nun im sogenannten "mainstream" angekommen. Damit ist gemeint, dass auch die Bild-Zeitung sich des Themas bemächtigt. Dass damit noch keinerlei Umdenken verbunden ist kann man an der Tatsache festmachen, dass auf Facebook die Friday for Future Gruppe ca. 78.000 Mitglieder hat und die friady for Hubraum Gruppe in wenigen Tagen 400.000 Mitglieder hatte. Im Internet kann man sich auch schon Aufkleber für Friday for Hubraum bestellen.

Das ist keine bedenkliche Entwicklung sondern die Sichtbarkeit einer Einstellung. Frei nach dem Motto, Ihr könnt gerne den Planeten retten wenn es mich nichts kostet, meine Bequemlichkeit nicht stört und meinen gewohnten Lebensstil nicht beeinträchtigt. Dass, wie es eine große deutsche Zeitung kürzlich geschrieben hatte, nicht um den Planeten sondern um unseren eigenen Hintern geht schein in den Köpfen der meisten Zeitgenossen nicht angekommen zu sein.

Die Politik wird nichts ändern, denn frei nach Einstein, kann man Probleme nicht lösen mit den Methoden die sie gemacht haben.

Ein älterer aber nicht weniger aktueller Film (deutscher Untertitel)

 

macht klar, dass es nicht um die Veränderung der Spielregeln geht sondern um die Hinwendung auf ein neues Ziel. Ein Besser für Alle. Dafür können wir alle unseren Beitrag leisten. Die Modegruppe forever21 hat gerade Insolenz angemeldet. Wie in dem Beitrag zu lesen war sind auch veränderte Konsumgewohnheiten dafür verantwortlich " Seit dem vergangenen Jahr gibt es jedoch einen Gegentrend. Das Interesse an umweltfreundlicher Ware sowie Leihplattformen und Second-Hand-Websites wächst (Quelle: Zeit online)"

Damit wird auch die Macht der Konsumenten deutlich. Wenn viele ihr Verhalten ändern muss der Markt reagieren. Ein Hin zu umweltfreundlicher Ware ist sicher ein Hin zu einem Besser.

 

 

Kategorie: