Archiv der Kategorie: Permakultur

Kurzfilm von Vandana Shiva

“The liberation of the earth, the liberation of women, the liberation of all humanity is the next step of freedom we need to work for, and it’s the next step of peace that we need to create.” – Vandana Shiva

“Die Befreiung der Erde, die Befreiung der Frauen, die Befreiung der gesamten Menschheit ist der nächste Schritt der Freiheit, für den wir arbeiten müssen, und es ist der nächste Schritt des Friedens, den wir schaffen müssen.” – Vandana Shiva

Vandana Shiva, (born November 5, 1952, Dehra Dun, Uttaranchal [now Uttarakhand], India), Indian physicist and social activist. Shiva founded the Research Foundation for Science, Technology, and Natural Resource Policy (RFSTN), an organization devoted to developing sustainable methods of agriculture, in 1982.

mehr lesen auf Britannica

 

Das PC LA LA Land

PC steht für Permaculture und ich habe diesen Begriff als Überschrift gewählt, weil ich am Anfang der Permakultur Betrachtungen mit einigen Mythen aufräumen möchte. Entnommen habe ich den Begriff PC LaLa Land dem Artikel von Ann Owen in Transition Network, in dem diese eine differenzierte Betrachtung über Permakultur beschreibt.

Keine Frage ist (für mich), dass Permakultur eine interessante und wichtige Betrachtung der Dinge ist. Andere Begriffe, die in diesem Kontext ebenfalls passen würden sind “holistische Betrachtungsweise” oder “systemisches Denken” (Frederic Vester) aber Permakultur ist nicht die Lösung aller menschlichen Probleme.

Eines der immer wieder auch in Videos gezeigten Mythen ist der Mythos von wenig Arbeit und viel Ertrag. Interessanterweise rennen in den Filmen dann immer Heerscharen von WWOFERn oder Seminarteilnehmern herum die hacken und Unkräuter zupfen, mit Jauche düngen und vorgezogene Pflänzchen pikieren usw. Dazu kommen duzende Filme auf Youtube wie man sich eine automatische Bewässerung baut oder wie man Folientunnel baut und und und. Die dort gezeigten Gärten ob Gemüse- oder Waldgarten sehen wundervoll aus und ich hätte gerne auch nur annähernd diese Gärten in ihrer Fülle. Nur muss man eben auch akzeptieren geringer Aufwand = geringer Ertrag <-> hoher Aufwand = hoher Ertrag (es sein denn die Natur macht einem einen Strich durch die Rechnung)

Das macht die Ethik und die Leitsätze der Permakultur nicht weniger wichtig.

Die Gestaltung des Landes ist eine mühselige Arbeit. Häufig werden dazu schwere und teure Maschinen verwendet. Das ist sinnvoll, wenn man z.B. den Film  WASSER IST LEBEN – Die Wasserretentionslandschaft von Tamera (deutsch)  ansieht. Dort sieht es eben aus wie auf einer Großbaustelle (Was es wohl auch war). Das Ergebnis aber rechtfertigt diese Maßnahme. Im PC LaLa Land tun aber manche so wie, wenn alles mit ein paar geschenkten Samen und einem Spaten zu erreichen wäre.

Permakultur bedeutet sich mit der Ethik, den Prinzipien der Permakultur sowie den Kreisläufen der Natur auseinanderzusetzen. Es bedeutet aber auch sich damit Auseinanderzusetzen, dass es eben nicht reine Natur ist, die als Ergebnis gewünscht wird, sondern ein Garten, an dem sich Menschen erfreuen aber, aus dem sie vor allem Nahrung beziehen möchte. Das funktioniert nicht mit ein paar gebastelten Samenbomben und schönen Gedanken.

Ich wünsche mir, dass ich dazu beitragen kann die wichtigen Gedanken der Permakultur zu verbreiten

Allgemeine Software

Für eine gute Planung ist es unerlässlich die Wünsche und Gegebenheiten zu sammeln. Eine gute Möglichkeit ist dabei die Mindmapping Methode. Hier werden die Gedankengänge zu einem Thema strukturiert erfasst und ergeben eine Sammlung an Einfällen.

Eine der besten freien Programme ist FreeMind. FreeMind ist open source, kostet daher nichts und ist uneingeschränkt nutzbar. FreeMind wird von einem Team an Freiwilligen immer weiter entwickelt. Die aktuelle Version kann hier: Freemind auf Sourceforge heruntergeladen werden.

Als allgemeine Schreib und Tabellensoftware kommen zwei kostenfreie Programme in Frage. Beide sind ähnlich (haben auch identische Wurzeln)

open office
libre office

Als Grafiksoftware sind meine erste Wahl

Gimp als Zeichenprogramm
Incskape als Vektor Zeichenprogramm

Ein sehr gutes 2D CAD Programm ist

LibreCAD

Die Firma Autodesk hat ihr Grafikprogramm Sketchbook kostenlos zum Download zur Verfügung gestellt. Die einzige Voraussetzung ist ein Autodesk Konto einzurichten, Name, E-Mail und ein Passwort

Bitte bedenken Sie aber, dass alle Programme mehr oder weniger Einarbeitungszeit benötigen. Alle Programme sind auf dem Level professioneller Programme und benötigen Zeit um damit auch professionelle Ergebnisse zu erhalten.

Kontur-Map erstellen

In einer Permakultur Planung ist es ja immer wieder notwendig, die Konturen eines Geländes zu erfassen. Hier ist das Kontur-Map Programm hilfreich. Ein Online Tool, das es erlaubt über Google-Maps ein entsprechendes Areal auszuwählen. Die Konturen werden berechnet und angezeigt.

Hier geht es zum Tool: Kontur-Map

Das Porgramm wird von vergepermaculture betrieben. Es ist nicht kostenlos, aber man bekommt einen Eindruck von den Höhenlinien, wenn man sich online ein Gebiet markiert und “Preview” anklickt.

(Beispiel)

Was bitte ist syntropische Landwirtschaft?

Syntropische Landwirtschaft ist eine Anbaumethode, die der Schweizer Ernst Götsch entwickelt hat. Ernst Götsch lebt heute in Brasilien und baut hier mit seiner Methode verschiedenste Früchte an. Dabei hat er ein ehemals fruchtloses Stück Land in einen Urwald zurückverwandelt und dabei mit den Fruchtbäumen auch sein Einkommen erwirtschaftet.

Auf der offiziellen Seite von Ernst Götsch findet man Artikel und Informationen über diese Art des Anbaue und ein Artikel auf Permakultur.de beschreibt eine Übertragung dieser Methode auf einen deutschen Bauernhof.

Syntropische Landwirtschaft ist eine Form des Waldgartens wie ihn Martin Crawford in England entwickelt hat. Der Unterschied in der Methode hat natürlich auch etwas mit dem Klima zu tun aber Götsch pflanzt dichter im Gegensatz zu Crawford der auch lichte Stellen zulässt in denen andere Pflanzen wachsen, die mehr Licht benötigen. Eine kleine Diashow einer Tour durch Crafwords Garten findet ihr hier.  Syntropisch hat aber nichts mit den Tropen zu tun. Viel mehr geht es darum einen Zustand des Mitwirkens des Miteinander Wirkens zu erreichen. Götsch pflanzt viele Bäume, Sträucher und Gräser die dazu dienen geschnitten zu werden und als Mulch Material zu dienen, um den Boden zu verbessern.

Da wir in der Permakultur einen ganzheitlichen und weiten Blick haben, lohnt es sich einen tieferen Blick auf die Arbeiten von Ernst Götsch zu werfen.

Bild : (c) Dietmar Rabich, Beech Forest (AU), Great Otway National Park, Beauchamp Falls — 2019 — 1271, CC BY-SA 4.0

Permakultur

Als Erfinder des Begriffes Permakultur und der Idee, die dahinter steckt, wird Bill Mollison angesehen. Er schrieb:

Permandala

„Permakultur ist das bewusste Design sowie die Unterhaltung von landwirtschaftlich produktiven Ökosystemen, die die Diversität, Stabilität und Widerstandsfähigkeit von natürlichen Ökosystemen besitzen. Die Philosophie hinter Permakultur ist eine Philosophie, die mit und nicht gegen die Natur arbeitet, eine Philosophie, der fortlaufenden und überlegten Observation und nicht der fortlaufenden und gedankenlosen Aktion; sie betrachtet Systeme in all ihren Funktionen, anstatt nur eine Art von Ertrag von ihnen zu verlangen, und sie erlaubt Systemen ihre eigenen Evolutionen zu demonstrieren.“
ursprüngliche Definition der Permakultur nach Bill Mollison


Mit der Natur zu arbeiten ist eines der Kernprinzipien der Permakultur. Es ist das Prinzip die Natur zu nutzen und durch Beobachtung zu besseren Ergebnissen zu kommen.

Was bedeutet das? Wenn ich einen Garten anlege dann bedeutet das diesen Garten zuerst einmal zu betrachten. Welche Ecke hat wie lange Sonne. Wie ist die Bodenbeschaffenheit. Wie sieht es mit Wasser aus usw. Eine Bestandsaufnahme.

Danach wird das Gelände eingeteilt in Zonen. Zonen die vereinfacht um das Haus herum verlaufen und sich danach richten wie häufig dieser Ort besucht wird.

Permakultur ist aber heute mehr als das Schaffen eines Garten-Systems. Es ist ein Konzept zur Schaffung von dauerhaften, nachhaltigen und naturnahen Kreisläufen. Die Bandbreite reicht dabei von Energiewirtschaft bis hin zu sozialen Strukturen.

Permakultur betrachtet System in all ihren Funktionen und hat nicht nur ein Augenmerk auf einen bestimmten Ertrag. Am Anfang möchte ich aber eingehen auf das wofür Permakultur stand – die Gestaltung der Landschaft.
Niemand sollte dabei daran denken der Natur ins Handwerk zu pfuschen. Es geht hier mehr darum eine von Menschen geschaffene Umgebung wieder so umzuwandeln, dass sich die vorhandenen Komponenten stützen und weiter entwickeln können. Dazu gehört z.B. das Niederschlagswasser zu sammeln, benutzen und langsam in die Erde zurückzugeben .

Permakultur Planer betrachten Systeme. In diesen Systemen sollen sich alle System beteiligt ergänzen und voneinander profitieren,

An dieser Stelle möchte ich noch auf Sepp Holzer verweisen, der als erster im deutschsprachigen Raum diese Idee unabhängig von Mollison entwickelt hat. Erst Jahre später hat er dann auf Bitten sein System auch Permakultur genannt (Holzersche Permakultur).